Die Schweizer Sportlerwahlen

Der Mehrkämpfer Armin Scheurer wurde 1950 zum ersten Sportler des Jahres gekürt. Ida Bieri-Schöpfer durfte die Ehrung 1954 als erste Frau für sich in Anspruch nehmen. Seither wurden über 250 Athletinnen und Athleten in verschiedenen Kategorien ausgezeichnet. Die Schweizer Sportlerwahlen, die 1950 vom Verband der Schweizer Sportjournalisten ins Leben gerufen wurden, geniessen grosse Wertschätzung bei den Sportlerinnen und Sportlern. Beim Fernsehpublikum schafft es die Livesendung jedes Jahr unter die Top Ten. Von 2001 bis 2018 organisierten die Credit Suisse und die SRG die Sportlerwahlen gemeinsam. In diesem Zeitraum wurde unter anderem jährlich der «Newcomer des Jahres» gewählt. Seit 2019 ist die SRG alleinige Veranstalterin der Sports Awards. Die Kategorie «MVP des Jahres» wird neu eingeführt. Und die Nachwuchssportlerinnen und - sportler haben nun ihren Platz im Engagement der Talentförderung von Radio SRF 3 und damit eine eigene Award-Plattform: «SRF 3 Best Talent Sport».

Über den Event

Der goldene Teppich für die Hauptdarstellerinnen und Hauptdarsteller der Sports Awards wird jedes Jahr Mitte Dezember ausgerollt. Die Stars des Abends sind die erfolgreichsten Schweizer Sportlerinnen und Sportler, die im Rahmen einer Livesendung für ihre herausragenden Leistungen ausgezeichnet werden. Je sechs Finalistinnen und Finalisten sind in den Kategorien Sportlerin und Sportler für die Endausscheidung nominiert. Wer die begehrte Trophäe entgegennehmen darf, bestimmt das Fernsehpublikum per Televoting. Die Preisträgerinnen und Preisträger der Kategorien «Team», «MVP», «Paralympische Sportler» und «Trainer» haben verschiedene Gremien bereits im Vorfeld gewählt. Die Kategorie «MVP des Jahres» (Most Valuable Player) wird neu eingeführt.

Organisation/Struktur

Veranstalter/Organisation

SRG SSR